Änderungen für Verbraucher ab August

(Symbolbild) Mit Beginn des Augusts treten auch einige Änderungen für Verbraucher in Kraft, insbesondere für Studierende, Auszubildende und Familien. Welche das genau sind, haben wir hier für Euch zusammengefasst.

Neuer Bafög-Höchstsatz für Studenten

Ab dem 1. August gilt ein Bafög-Höchstsatz von 853 Euro monatlich, der Grundbedarf beläuft sich dann auf 419 Euro. Das gilt für alle Studierenden, die bereits Bafög erhalten oder es beantragen. Und auch der Wohnungszuschlag wird erhöht: Wer nicht mehr zu Hause bei den Eltern wohnt, bekommt dann 325 Euro Unterstützung.

Mehr Geld für Azubis

Auch Auszubildende dürfen sich über größere finanzielle Unterstützung freuen: Statt bisher 622 Euro gilt ab August eine Berufsausbildungsbeihilfe von 716 Euro.

"Starke-Familien-Gesetz" tritt in Kraft

Familien mit geringem Einkommen, die auf staatliche Leistungen angewiesen sind, profitieren von dem neuen "Starke-Familien-Gesetz", das u.a. kostenloses Mittagessen in Schulen und Kitas vorsieht. Auch der Eigenanteil der Fahrkarten für Bus und Bahn entfällt. Außerdem bekommen die betroffenen Familien in Zukunft 150 Euro für die schulische Erstausstattung der Kinder und müssen keine Kita-Gebühren mehr bezahlen, sofern sie bspw. Wohngeld, Kindergeld oder Sozialleistungen beziehen.

Schneller Zugang zu Sprachkursen für Geflüchtete

Um Geflüchtete mit einer guten Bleibeperspektive schneller in den Arbeitsmarkt integrieren zu können, sollen sie ab August schnelleren Zugang zu Sprach- und Integrationskursen bekommen.

Abholung von DHL-Paketen mit App

Ab dem 9. August funktioniert die Abholung von Paketen an DHL-Packstationen nur noch mit der App: Statt per SMS werden die mTAN-Nummern ausschließlich mit der App verschickt; an registrierte Nutzer auch per Mail.

Weniger Duftstoffe in Kosmetika erlaubt

Weil sie Allergien verursachen können, dürfen bestimmte Duftstoffe zukünftig nicht mehr in Kosmetika verwendet werden.

Erhöhte Streamingkosten bei DAZN

Wer den Sport-Streamingdienst abonniert hat, muss ab August monatlich 11,99 Euro statt bisher 9,99 Euro zahlen. Ein Jahresabo kostet 119,99 Euro.