Blindgänger in Lindenthal: Stadt gibt Entwarnung

(SB/DC) In Lindenthal ist am Montagvormittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Zehn-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder sollte eigentlich im Laufe des Abends entschärft werden.

© Stadt Köln

Unser Live-Ticker

Da es dabei allerdings Probleme gab, hatten sich Stadt, Ordnungsamt, Kampfmittelbeseitigungsdienst und Polizei auf einen Abtransport der Bombe geeinigt. Sie wird im Laufe des Tages an einem sicheren Ort gesprengt. Alle Entwicklungen des Tages gibt es zum Nachlesen in unserem Live-Ticker.

00:54 Uhr: Die Stadt hat soeben Entwarnung gegeben. Die Sperrungen werden nach und nach aufgehoben. Die Bombe konnte vor Ort nicht entschärft werden, ist aber mittlerweile abtransportiert worden. Der Blindgänger wird an einem sicheren Ort im Laufe des Tages kontrolliert gesprengt. Alle AnwohnerInnen dürfen jetzt zurück in ihre Wohnungen.

23:48 Uhr: Unser Reporter meldet, dass sich die Entschärfung verzögert. Die Spezialisten arbeiten weiterhin an der 10-Zentner-Weltkriegsbombe.

22:18 Uhr: Noch immer läuft die Entschärfung. Die Einsatzleiter von Stadt, Feuerwehr und Polizei beraten sich aktuell.

21.53 Uhr: Die Stadt meldet, dass die Freigabe zur Entschärfung erteilt worden ist. Sobald der Zünder der Bombe unschädlich gemacht ist, können die Sperrungen wieder aufgehoben werden und alle zurück in ihre Wohnungen.

21.20 Uhr: Die Stadt Köln meldet, dass sich mittlerweile rund 300 Menschen in der Anlaufstelle im Apostelgymnasium aufhalten. Unterdessen schreiten die Evakuierungen weiter voran. Nach aktuellen Planungen könnte die Entschärfung gegen 23 Uhr anlaufen.

20.14 Uhr: Laut einer Sprecherin des Ordnungsamtes sind etwa 2/3 des 2. Klingeldurchgangs abgeschlossen.

19.22 Uhr: Das Ordnungsamt der Stadt meldet, dass rund 100 Rollstuhlfahrer transportiert werden müssen. Davon sind 60 E-Rollstühle, die - aufgrund des Gewichts - nicht so einfach abtransportiert werden können. Inwieweit das die Maßnahmen verzögert, ist unklar.

19.01 Uhr: Die Stadt Köln meldet, dass sich bisher 140 Menschen in der Anlaufstelle im Apostelgymnasium aufhalten.

18.22 Uhr: Der 2. Klingeldurchgang läuft, bisher gab es keine größeren Zwischenfälle. Im Seniorenheim befinden sich 165 Menschen, die jetzt ihre Wohnungen verlassen müssen. Insgesamt 59 Anwohner müssen mit Krankentransporten in Sicherheit gebracht werden. Ein genauer Zeitpunkt für die Entschärfung steht immer noch nicht fest.

17.26 Uhr: Die Buslinien 136 und 146 fahren laut KVB jetzt nur noch zwischen Neumarkt und Dürener Straße/Gürtel.

17.12 Uhr: Der 1. Klingeldurchgang ist inzwischen abgeschlossen, der 2. beginnt. Mittlerweile sind auch alle Straßensperrungen im Evakuierungsradius eingezogen. Betroffen sind beispielsweise die Dürener Straße, die Gleueler Straße und der Gürtel. So ist die Dürener Straße von der Mommsenstraße bis zum Stadtwaldgürtel, die Gleueler Straße von der Mommsenstraße bis zur Theresienstraße und der Lindenthalgürtel von der Dürener Straße bis zur Ruhrstraße gesperrt.

16.51 Uhr: Ab 17 Uhr werden Teile der betroffenen Uniklinik evakuiert. Etwa 40 Patienten sowie 200 Beschäftigte müssen in anderen Teilen des Uniklinik-Geländes untergebracht werden.

16.45 Uhr: Zwischen Kitschburger Straße und Lindenthalgürtel ist die Dürener Straße bereits jetzt gesperrt. Die Stadt empfiehlt, den Bereich großräumig zu umfahren. Unterdessen läuft noch der 1. Klingeldurchgang.

15.13 Uhr: Ein genauer Zeitpunkt der Entschärfung ist noch nicht absehbar. Es ist aber davon auszugehen, dass sie erst in den späten Abendstunden oder sogar in den frühen Morgenstunden stattfinden kann.

14.08 Uhr: Laut Ordnungsamt müssen insgesamt 7.600 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen, davon sind 2.200 über 60 Jahre alt. Auch ein großes Seniorenheim sowie Teile der Uniklinik sind von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen. Anlaufstelle ist das Apostelgymnasium in der Biggestraße 2.

13.52 Uhr: Die KVB twittert, dass auch die KVB-Linien 1,7,136 und 146 betroffen sind. Zwischen den folgenden Haltestellen erfolgt schon jetzt kein Fahrgastwechsel mehr:

Linie 7: Zwischen Dürener Str./Gürtel und Brahmsstr.

Linie 13: Zwischen Dürener Str./Gürtel und Zülpicher Str./Gürtel.

Linie 136: Zwischen Theresienstr. und Kitschburgerstr.

Linie 146: Zwischen Leiblplatz und Koppensteinstr.