Böllerfreie-Zone für Dom und Umgebung

(PR | Foto: Symbolbild) In anderthalb Wochen feiern wir ins Jahr 2020. Für die Silvesternacht hat die Stadt wieder ein Sicherheitskonzept entwickelt. Der Dom und die Umgebung werden wieder zur böllerfreien Zone. Noch nicht einmal Wunderkerzen sind dort erlaubt. Das Verbot gilt von 18 Uhr bis 5 Uhr am Neujahrsmorgen. 

Die Stadt hat auch Taschenkontrollen angekündigt, damit niemand Feuerwerk oder Wunderkerzen in den Bereich hineinschmuggelt. Ab 20 Uhr steigt auf dem Roncalliplatz ein Programm aus Livemusik und Lichtshow. Seit der Silvesternacht 2015/16, als es zahlreiche Übergriffe auf Frauen gab, kontrolliert die Stadt die Feierlichkeiten rund um Hauptbahnhof und Dom. 

Wegen der böllerfreien Zone in Domumgebung kommt es dort zu Sperrungen.

Folgende Straßen sind von den Sperrungen betroffen:

  • Am Domhof
  •  Am Hof
  •  An den Dominikanern
  •  Auf dem Brandt
  •  Bechergasse
  •  Bischofsgartenstraße
  •  Bürgerstraße
  •  Burgmauer
  •  Domprobst-Ketzer-Straße
  • Große Neugasse
  • Johannisstraße
  • Kardinal-Höffner-Platz
  • Kleine Budengasse
  • Komödienstraße
  • Kurt-Hackenberg-Platz
  •  Marzellenstraße
  •  Margarethenkloster
  •  Mariengartengasse
  •  Sporergasse
  • Stolkgasse
  • Trankgasse
  • Unter Goldschmied (nördlich Kleine Budengasse)
  • Unter Sachsenhausen (nördlich Tunisstraße)

Die Zu- und Ausfahrten im Bereich der Parkhäuser bleiben frei.

Darüber hinaus werden Halteverbotszonen in folgenden Straßen eingerichtet:

  • Am Hof
  • An den Dominikanern
  • Bahnhofsvorplatz (DB-Parkplatz)
  • Burgmauer
  • Domprobst-Ketzer-Straße
  • Komödienstraße
  • Markmannsgasse
  • An der Rechtschule
  • Stolkgasse
  • Unter Goldschmied
  • Unter Sachsenhausen

Die Halteverbote gelten für den Zeitraum vom 31. Dezember 2019 15 Uhr, bis 1. Januar 2020, 6 Uhr. Die Taxihalteplätze am Bahnhof und in der Burgmauer werden ab 18:30 Uhr auf „An den Dominikanern“ verlegt. Der Halteplatz „Am Hof“ wird in „Unter Goldschmied“ verlegt.

Außerdem gilt ein Fahrverbot in der Innenstadt für Lkw über 7,5 sowie für Lkw mit Anhängern. Das Fahrverbot gilt von 31.Dezember 2019, 20 Uhr, bis 1.Januar 2020, 2 Uhr. 

Darüber hinaus gelten folgende Regelungen:

  • Hohenzollernbrücke: Fuß- und Radwege werden ab 18:30 Uhr am Silvesterabend auf der südlichen und nördlichen Seite gesperrt. Eine Öffnung erfolgt situationsabhängig in der Nacht ab voraussichtlich 2 Uhr.
  • Deutzer Brücke: Aus Sicherheitsgründen ab 21 Uhr in beide Richtungen für Autos gesperrt. Bei hoher Auslastung kann es zu einer Vollsperrung der Brücke für Fußgänger kommen. Die KVB Linien 1, 7 und 9 fahren zwischen 22:30 Uhr und 1:30 Uhr des Folgetags nicht über die Deutzer Brücke.
  • Severinsbrücke: Ab 22 Uhr für den Fahrzeugverkehr in Richtung Innenstadt gesperrt. Bei hoher Auslastung kann es auch zu einer Vollsperrung dieser Brückenseite für Fußgänger kommen. Die gesperrte Fahrbahn wird nach den Reinigungsarbeiten durch die Abfallwirtschaftsbetriebe wieder für Autos freigegeben. Die südliche Brückenseite bleibt für Autofahrer in Richtung Deutz nutzbar; Der Fuß- und Radweg wird ab 22 Uhr gesperrt. Zwischen 0.30 Uhr und 2 Uhr muss mit Behinderungen durch die Reinigungskolonne der Abfallwirtschaftsbetriebe gerechnet werden.
  • Die Freitreppe bleibt aus Sicherheitsgründen für Besucher geschlossen. Der Rheinboulevard ist für Besucher offen.


Es werden vier Unfallhilfestellen eingerichtet:

  • UHS Frankenwerft im Bereich Rheingarten/Weltjugendtagsweg
  • UHS Fischmarkt im Bereich Rheingarten/Fischmarkt
  • UHS Leystapel unter der Deutzer Brücke, linksrheinisch
  • UHS Deutzer Brücke im Bereich der linksrheinischen Brückenrampe an der Abfahrt Markmannsgasse

Für Frauen und Mädchen, die Hilfe suchen, steht das „EDELHARD mobil“ an Silvester von 21 Uhr bis 2 Uhr auf dem Bürgersteig gegenüber der Artothek, Am Hof 50, Köln Innenstadt. Die Beraterinnen sind auch telefonisch unter 0221/221-26487 erreichbar. 

Weitere Meldungen