Bürgerbeteiligung bei Planung für die Rodenkirchener Brücke

(PR | Foto: Symbolbild) Neubau oder Abriss: Das sind offenbar die beiden Alternativen für die Rodenkirchener Brücke.

Straßen.NRW hat das bei einem Termin der Bürgervereinigung Rodenkirchen angekündigt. Man habe durch den Bundesverkehrswegeplan 2030 den Auftrag, den Abschnitt der A4 zwischen Kreuz Köln-Süd und Kreuz Gremberg auszubauen. Um einen Verkehrskollaps zu vermeiden, laufen bereits die Planungen für eine neue Rheinquerung unter dem Titel Rheinspange 553 mit einer ausführlichen Bürgerbeteiligung. So ähnlich wolle man das auch bei den Planungen für die Rodenkirchener Brücke angehen, so Straßen.NRW.

Weitere Meldungen