Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen ruft zu Demo auf

(SR|Foto:Symbolbild) Viele Sexarbeiterinnen fühlen sich von der Politik ungerecht behandelt. Der Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen ruft deshalb für Mittwochnachmittag zu einer Demo vor dem Kölner Dom auf.

© Radio Köln

„Vernichtet nicht unsere Existenzen! Treibt uns nicht in unbekannte, unsichere Situationen!“ So lautet der Appell des Berufsverbandes an die Politik.

Seit dem Corona-Lockdown Mitte März und der Schließung aller Bordelle setzen sich die Sexarbeiterinnen laut eigener Aussage, wie in vielen anderen europäischen Ländern, für eine Wiederöffnung der Bordelle ein. Die Polizei betätigte auf Radio-Köln-Nachfrage eine angemeldete Kundgebung vor dem Kölner Dom mit bis zu 100 Menschen. 

Weitere Meldungen