Großdemo ohne größere Zwischenfälle zu Ende gegangen

(DD) Die Großdemonstration in Köln gegen die türkische Offensive in Nordsyrien ist beendet. Es sind weniger Teilnehmer gekommen als erwartet. Vorkommnisse hat es kaum gegeben.

Die KVB hat bereits mitgeteilt, dass der Bus- und Bahnverkehr wieder weitgehend normal laufe. Zahlreiche Linien waren wegen der Demo unterbrochen.

Die befürchteten Ausschreitungen sind ausgeblieben - es war ein friedlicher Demo-Tag in Köln. Vereinzelt wurden Rauchbomben gezündet oder verbotene PKK-Fahnen gezeigt. Die Polizei will auch nach dem Ende der Kundgebung noch Präsenz zeigen, um mögliche Zwischenfälle bei der Heimreise der Menschen zu verhindern.

Rund 10.000 Menschen waren durch die Kölner Innenstadt gezogen und hatten ein Ende der türkischen Militär-Offensive in Syrien gefordert. Begleitet wurden sie von einem Großaufgebot der Polizei mit Wasserwerfern, einer Reiterstaffel sowie Spezialeinheiten.

Weitere Meldungen