Kartenspiel für die Kölsche Mundart

Anja (27) ist Grafikdesignerin und Erfinderin des kölschen Kartenspiels "Kölsche Wootpärche". Eine Idee, die während ihrer Diplomarbeit entstanden ist - auch, um die kölsche Sprache weiter salonfähig zu machen, den Dialekt weiter zu erhalten. Auf dem Markt ist das Spiel allerdings noch nicht.

© Radio Köln

Das Kartenspiel ähnelt dem Memory, nur dass es keine doppelten Karten gibt, sondern drei zusammenhänge Karten zu einem Begriff. Zum Beispiel die Karte mit dem hochdeutschen Wort "Kellner". Dazu gibt es dann eine kölsche Karte mit "Köbes" und eine dritte Karte mit dem passenden Bild. Insgesamt hat sich Anja 32 dieser Triples ausgesucht, die zum klassischen kölschen Sprachgebrauch gehören. Paraplü, Panz, Decke Pitter und Strüßje gehören unter anderem dazu.


© Radio Köln
© Radio Köln

Ihren Karten-Spiel-"Prototypen" hat uns Anja schon gezeigt. Noch ist ihr Spiel "für die kölsche Sprache" nämlich nicht auf dem Markt. Über ein Crowdfunding-Projekt versucht sie gerade genug Geld zusammen zu bekommen, um ihre Kärtchen in die Produktion zu bekommen.

Die kölsche Mundart trfift und hört man im Moment überall, in ganz Deutschland. Dafür sorgen die vielen kölschen Musikbands. Anja möchte mit ihrem Projekt Kids und junge Erwachsende an die kölsche Sprache heranbringen.

© Radio Köln