Kurden-Demo verlief friedlich - 10.000 Teilnehmer

(DD) Die Großdemonstration in Köln gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien ist beendet. Rund 10.000 Demonstranten haben an der Abschlusskundgebung am Hohenzollernring teilgenommen. Laut Polizei und Stadt Köln verlief die Demo weitestgehend friedlich.

© Radio Köln/Waltel

Pro-kurdische Demo in der Innenstadt

Rund 10.000 Menschen waren durch die Kölner Innenstadt gezogen und hatten ein Ende der türkischen Militär-Offensive in Syrien gefordert. Begleitet wurden sie von einem Großaufgebot der Polizei mit Wasserwerfern, einer Reiterstaffel sowie Spezialeinheiten. Es gäbe Hinweise von Sicherheitsbehörden, dass viele Gewalttäter kommen, sagte Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob im Vorfeld. Der Kölner Bundestagsabgeordnete Matthias Birkwald kritisierte den massiven Polizeieinsatz. Der Linken Politiker stellte die Frage, ob die Kölner Polizei sich beispielsweise durch den türkischen Geheimdienst habe Irreführen lassen. 


Die KVB hatte bereits kurz nach Ende der Demo mitgeteilt, dass der Bus- und Bahnverkehr wieder weitgehend normal laufe. Zahlreiche Linien waren wegen der Demo unterbrochen.

Die befürchteten Ausschreitungen sind ausgeblieben - es war ein friedlicher Demo-Tag in Köln. Vereinzelt wurden Rauchbomben gezündet oder verbotene PKK-Fahnen gezeigt. Die Polizei wollte auch nach dem Ende der Kundgebung noch Präsenz zeigen, um mögliche Zwischenfälle bei der Heimreise der Menschen zu verhindern.

Den Verlauf der Demo gibt's in unserem News-Blog zum Nachlesen.

+++ Großdemo in der Innenstadt +++

17.00 Uhr: An dieser Stelle beenden wir den Live-Blog und hoffen, dass alle Teilnehmer gut nach Hause kommen!

16.56 Uhr: Laut Polizei ist die Demonstration jetzt offiziell beendet, die restlichen Teilnehmer verlassen den Hohenzollernring.

16.00 Uhr: Viele Teilnehmer haben den Hohenzollernring inzwischen wieder verlassen. Die Veranstaltung scheint sich langsam aufzulösen.

15.03 Uhr: Beide Züge sind jetzt am Hohenzollernring. Insgesamt sind es etwa 10.000 Teilnehmer - also deutlich weniger als anfangs gedacht. Alle bisherigen Sperrungen werden laut Polizei jetzt Stück für Stück wieder aufgehoben.

14.28 Uhr: Der größere der beiden Demozüge ist mittlerweile am Hohenzollernring angekommen. Die Severinsstraße ist wieder frei.

14.00 Uhr: Nach Angaben der Polizei sind jetzt auch der Kaiser-Wilhelm-Ring, die Bismarckstraße, Moltkestraße und die Aachener Straße gesperrt.

13.48 Uhr: Ein Polizeisprecher teilte uns mit, dass ca. 9.000 Demonstranten vom Ebertplatz aus Richtung Hohenzollernring ziehen, vom Chlodwigplatz aus seien es etwas über 1.000. Bisher sei es lediglich zu kleineren Störungen gekommen.

13.38 Uhr: Unser Reporter meldet, dass die Demo bisher weitestgehend friedlich verläuft.

13.03 Uhr: Der Zug läuft wieder.

12.59 Uhr: Unser Reporter meldet, dass in Höhe des Hansarings Pyrotechnik gezündet wurde. Der Zug steht aktuell.

12.43 Uhr: Die Demonstrationszüge haben sich in Bewegung gesetzt und sind jetzt auf dem Weg zum Hohenzollernring. Wie die Polizei twittert, ist jetzt auch die Severinsstraße zwischen Chlodwigplatz und Hohe Pforte sowie zwischen Ebertplatz und Kaiser-Wilhelm-Ring gesperrt.

12.41 Uhr: Weitere Einschränkungen bei der KVB, jetzt auch auf den Stadtbahnlinien 1, 7 und 9. Alle Infos dazu hier.

12.32 Uhr: Von 15 Uhr bis 18 Uhr soll es eine Demonstration von "Köln gegen Faschismus - Köln International" am Breslauer Platz geben.

12.30 Uhr: Nach Auskunft der Polizei verläuft die Demo bisher deutlich friedlicher als erwartet. Am Hbf hätten sie einige Personen kontrolliert, aber niemanden in Gewahrsam nehmen müssen.

12.28 Uhr: Laut Polizei setzen sich die Demonstrationszüge jeden Moment in Bewegung. Dann werden auch weitere Straßen gesperrt.

12.12 Uhr: Unser Reporter meldet, dass sich auf dem Chlodwigplatz derweil ca. 200 Demonstranten eingefunden haben.

12.05 Uhr: Auf den Buslinien 106, 127, 132, 133, 136,140, 142 und 146 kommt es laut KVB inzwischen zu Einschränkungen. Über aktuelle Störungen informiert sie hier.

12.00 Uhr: Die Stadt Köln meldet einen starken Zulauf am Ebertplatz.

11.53 Uhr: Die Polizei twittert, dass es ab sofort zu Sperrungen und Beeinträchtigungen rund um Ebertplatz und Chlodwigplatz kommt.

11.40 Uhr: Nach unseren Informationen kreist ein Hubschrauber über dem Ebertplatz. Unser Reporter meldet außerdem, dass sich bislang nur wenige Teilnehmer auf dem Chlodwigplatz eingefunden haben.

11.18 Uhr: Die Kundgebungen sind gestartet.

11.00 Uhr: Die Stadt Köln bittet darum, entlang der Versammlungsorte und Aufzugswege keine Fahrräder abzustellen.

10.58 Uhr: Der Hohenzollernring ist jetzt zwischen Friesenplatz und Rudolfplatz gesperrt.

Pro-kurdische Demo in der Innenstadt

Weitere Meldungen