LVR setzt mit Projekt „Karneval für alle“ auf mehr Inklusion

(PW | Foto: Symbolbild) Der Landschaftsverband Rheinland setzt auch in der laufenden Karnevalssession immer mehr auf Inklusion. Mit dem Projekt "Karneval für alle" soll nun im bereits siebten Jahr dafür gesorgt werden, dass auch Menschen mit Behinderungen Karneval feiern können, sagt Ellen Petry vom LVR.

© Radio Köln/ Fisch
"Inklusion ist ein Menschenrecht. Dass Menschen, die eine Behinderung haben auch am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können wie alle anderen auch. Das ist auch eine gesellschaftliche Bewegung. Wir haben in der Stadt Köln auch ein unheimlich großes Entgegenkommen." 

So sind in diesem Jahr wieder mehrere Gebärdensprache-Dolmetscher für Gehörlose auf den Karnevalssitzungen im Einsatz, am Karnevalssonntag gibt es eine Tribüne für Rollstuhlfahrer auf dem Heumarkt und auch Blindenreporter kommen auf den Zügen zum Einsatz.

Weitere Meldungen