PopUp Biergarten bekommt Zaun

(DD/PW) Köln hat einen Biergarten mehr: an der Vogelsanger Straße in Ehrenfeld hat am Freitagabend der neue PopUp-Biergarten aufgemacht. 

© Radio Köln/ Waltel

Reibungslos gelaufen ist der erste Abend am Freitag nicht. Am frühen Abend waren alle Tische voll belegt, es gab lange Schlangen am Eingang. Auch wenn sich die Betreiber Mühe gegeben haben, hat sich längst nicht jeder Gast an die Regeln gehalten.

Weil beispielsweise viele Menschen einfach über das Flatterband geklettert sind, anstatt die Eingänge zu benutzen, hat das Ordnungsamt Auflagen erteilt. Demnach muss der Biergarten schon am Samstag an mindestens einer Stelle einen Zaun haben, damit wieder nachvollziehbar sei, wie viele Menschen da sind, sagte ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes.

Genehmigung kam kurzfristig

Das Gesundheitsamt hatte Donnerstag das Hygienekonzept des Veranstalters, der IG Gastro, genehmigt und grünes Licht gegeben. Wer dem Biergarten einen Besuch abstatten möchte, muss aber einiges beachten, sagt Martin Schlüter von der IG Gastro:

„Es dürfen maximal acht Personen an einem Tisch sitzen. Man muss, wenn man zum Getränkestand geht, auch beim Anstellen, Abstände einhalten. Es müssen beim Toilettengang auch entsprechende Hygienemaßnahmen wie Seife und Händewaschen eingehalten werden und so weiter. Alles was man schon aus dem Alltag kennt, wird auch hier umgesetzt. Maskenpflicht besteht nicht, aber wir würden uns sehr wünschen, wenn viele auf dem Weg zur Toilette oder zum Bierstand eine Maske tragen. Am Platz aber natürlich dann nicht.“

Der mobile Biergarten soll die bisherigen Partymeilen Brüsseler Platz und Stadtgarten entlasten und so in der Corona-Zeit mehr Schutz bieten.

Weitere Meldungen