Reker fordert Weitergabe von Passagierdaten

(FW|Symbolbild) Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat mit ihrem Vorstoß zur Übermittlung von Passagierdaten aus Risikogebieten offenbar einen Teilerfolg verbucht. Nach Informationen von Radio Köln hat sich eine der großen Fluggesellschaften in Köln auf Gespräche über eine Weitergabe von Passagierdaten eingelassen. 


© Pressestelle Stadt Köln

Henriette Reker hatte am Freitagnachmittag mit der Führung der Airline telefoniert. Aus dem Rathaus ist zu hören, dass das Gespräch äußerst konstruktiv verlaufen sei. Reker hatte zuvor erklärt, es sei unverständlich, dass diese Daten nicht weitergegeben würden. Daten von Rückkehrern aus Risikogebieten seien wichtig, um die Verbreitung des Coronavirus durch Rückkehrer einzudämmen. Das gehe aber nur, wenn die Behörden von der Einreise wüssten. In diesem Zusammenhang forderte Reker auch ein Einreiseverbot für Menschen aus Risikogebieten, wenn diese ihre Passagierdaten nicht zuvor elektronisch an die Gesundheitsämter weitergegeben hätten. Zusammen mit dem Städtetag habe sie diese Bitte auch an die Bundesregierung weitergeleitet.



Weitere Meldungen