Superstar Tina Turner bekommt Recht

(MF) Der Veranstalter des Tina Turner Musicals „Simply the Best“ wirbt wohl mit einem illegalen Plakat. Das hat das Kölner Landgericht am Mittwochmittag erklärt. 

© Radio Köln/ Waltel

Ein Urteil gab es nicht, aber der Vorsitzende Richter hat deutlich gemacht, dass die Plakatwerbung mit einer Sängerin, die der echten Tina Turner ähnlich sieht, so nicht erlaubt sei.

Es sei nicht auszuschließen, dass Musical-Besucher erwarten würden, dass die echte Tina Turner an der Veranstaltung beteiligt sei. Entsprechende Hinweise würden fehlen und damit seien die Rechte der Rocklegende verletzt.

Die beklagte Agentur sagte, man sei bereit, sich zu einigen und das Plakat mit einem Hinweis zu ergänzen, nannte die Klage an sich aber lebensfremd. Ob Tina Turner dem Vergleich zustimmt und damit auch auf weitere rechtliche Schritte verzichtet, wollen ihre Anwälte in vier Wochen erklären.

Tina Turner hatte gesagt, die Künstlerin, die auf dem Werbeplakat zur Show abgebildet ist, sehe ihr zu ähnlich. Man könne meinen, sie selbst würde auftreten. Der Veranstalter sieht das anders. Er argumentiert, dass ja nicht behauptet werde, Tina Turner sei live zu sehen. Schließlich sei bekannt, dass die US-Sängerin ihre Karriere vor zehn Jahren beendet habe.

Die Show tourt seit 2017 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Weitere Meldungen