Tödlicher Unfall im Baumarkt – Ermittlungen laufen noch

(PR|Symbolbild) Schon knapp zwei Jahre ist der tödliche Vorfall im Bauhaus in Kalk her. Ein Rentner war in der Drive-in-Arena des Baumarktes von umstürzenden Rigipsplatten erschlagen worden, er starb noch am Unfallort. 

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen zwei Mitarbeitende wegen fahrlässiger Tötung. Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen sei, ob die Beschuldigten ihrer Überprüfungspflicht bezüglich der sicheren Lagerung von Waren in ausreichendem Umfang nachgekommen seien, so die Kölner Staatsanwaltschaft. Lange Zeit hatte sie gegen unbekannt ermittelt.

Weitere Meldungen