Veranstalter erwarten 15.000 Teilnehmer

(DA) Die nächste pro-kurdische Demo in Köln steht am kommenden Wochenende an und die Pläne werden konkreter. Die Veranstalter, bei denen es sich um zwei linke Gruppierungen handelt, erwarten 15.000 Teilnehmer, darunter auch viele Kurden, so die Polizei.

© Radio Köln

Gegen 12:30 Uhr am Samstag sollen zwei Auftaktkundgebungen auf dem Chlodwigplatz und dem Ebertplatz stattfinden. Anschließend soll es Demonstrationszüge durch die Kölner Innenstadt zu einem dritten Platz geben. Welcher genau, ist noch nicht klar.

Polizeipräsident Uwe Jacob zeigt in einer Mitteilung Verständnis für die Demos, fordert aber alle auf, friedlich zu bleiben. Man werde sich stark aufstellen, um eine Verlagerung der gewalttätigen Auseinandersetzungen aus dem nahen Osten, auf Kölner Straßen zu verhindern.

Die Polizei warnt schon jetzt, dass das innerstädtische Leben stark eingeschränkt wird. Bereits am frühen Samstagmorgen ist mit Sperrungen in der rechts- und linksrheinischen Innenstadt zu rechnen.