Was tun, wenn ihr Geld oder andere Wertgegenstände findet? Wir haben's für Euch zusammengefasst!

Wenn ich Wertgegenstände wie eine Uhr oder Schmuck oder sogar Geld auf der Straße finde, darf ich es dann behalten? Grundsätzlich gilt natürlich: "Wer etwas findet, soll es auch zurückgeben". Bei manchen Gegenständen drohen sogar richtig hohe Strafen, wenn man sie nicht zurückgibt. Hier findet ihr alle Infos.

Gegenstände mit einem materiellen Wert von bis zu 10€ und Geldscheine bis einschließlich 10€ dürfen behalten werden. Alles darüber muss abgeben werden, sonst macht man sich strafbar. Je nach Wert kann bei Unterschlagung der Fundsache eine Strafe von bis zu 3 Jahren Haft und/oder eine Geldstrafe drohen.

Es gibt Anspruch auf Finderlohn

Fundsachen mit einem Wert von bis zu 500€ müssen mit 5% vom Wert belohnt werden. So bekommt der Finder beispielsweise 25€, wenn der Gegenstand einem Wert von 500€ entspricht. Ist der Gegenstand mehr als 500€ wert, stehen dem Finder 3% Finderlohn zu. Solange der Finderlohn nicht ausgezahlt ist, muss der Gegenstand nicht an den rechtmäßigen Besitzer ausgegeben werden. Dieser muss zuerst den aufrichtigen Finder bezahlen, um seinen Wertgegenstand zurück zu bekommen.

Gibt man einen Wertgegenstand beim Fundbüro ab, muss dieser sechs Monate für den Besitzer aufbewahrt werden, danach darf der ehrliche Finder alles behalten. Bei "Geld gibt es daher eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Finder es behalten darf, da zu 100% nachgewiesen werden muss, wem es gehört.

Ebenfalls interessant: Bei einem lebenden Fund", z.B. einem Hund, kann man als Finder für beispielsweise Zeit, Futter- und Pflegekosten eine Aufwandsentschädigung verlangen .

Weitere Meldungen