Weg geebnet: E-Scooter zugelassen

(MF) Jetzt ist es offiziell: Der Bundesrat hat den Weg für die Zulassung von E-Scootern frei gemacht, allerdings mit Änderungen, die die Bundesregierung nun noch umsetzen muss.

© AWB Köln

Demnach sollen die E-Roller generell erst für Jugendliche ab 14 Jahren erlaubt sein. Entgegen der ursprünglichen Pläne sollen E-Roller auf Gehwegen verboten sein und dürfen grundsätzlich auf Radwegen fahren. Die E-Scooter können bis zu 20 km/h schaffen. Eine Helm- und Führerscheinpflicht soll es nicht geben.

Für Kölner wird das auf unseren Radwegen aber gar nicht so leicht. Eine Ergänzung des Autoverkehrs sei zwar sinnvoll, aktuell sei dazu in Köln aber viel zu wenig Platz, sagt Christoph Schmidt vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Köln:

„Im Grunde bräuchte man wahrscheinlich eine Verdopplung der Radwege, sowohl von der Anzahl als auch von der Breite, damit sich die verschiedenen Geschwindigkeiten überhaupt zurecht finden.“

Außerdem seien die Radwege wegen Schlaglöchern in Köln nicht besonders geeignet für die kleinen Rollen der Scooter.

Bei uns in Köln durfte man bereits in Mülheim am Carlswerk auf dem Gelände mit den Rollern fahren. Außerdem hat die AWB schon E-Scooter getestet. Sie kann sich vorstellen, auch in Zukunft damit für Kontrollgänge oder Fahrten zwischen den Firmensitzen zu fahren.

Die Stadt ist mit der Planung noch nicht besonders weit: Es habe erste Vorgespräche mit Leihfirmen gegeben. Für konkrete Planungen wolle man aber erst einmal die Entscheidung und die Rahmenbedingungen abwarten, so die Stadt auf Radio Köln-Nachfrage.

Weitere Meldungen