Urlaub bei der Stadt für Umwelt-Demonstration

(DC|Foto: Symbolbild) Wenn am Freitag global für eine bessere Klimapolitik gestreikt wird, könnten auch viele Beschäftigte der Stadt Köln dabei sein.

© Radio Köln

Mitarbeiter der Stadt können für ihre Teilnahme an der Aktion noch Urlaub oder Freizeitausgleich beantragen. Die Stadtspitze habe die Ämter gebeten, unter Beachtung der dienstlichen Interessen, solche Anträge großzügig zu behandeln, teilte die Stadt mit. Am Montag hatte Düsseldorfs Oberbürgermeister Geisel über Twitter mitgeteilt, er habe die Leitungen seiner Ämter gebeten, ihren Mitarbeitern die Beteiligung an den Klimademonstrationen zu ermöglichen.


Fridays for Future hat für Freitag zum weltweiten Klimastreik aufgerufen. Explizit sind diesmal nicht nur Schüler und Studenten, sondern auch Arbeitnehmer aufgerufen, auf die Straße zu gehen. Allein in Köln rechnen die Organisatoren mit mindestens 20.000 Teilnehmern.

Weitere Meldungen