Freie Wähler Köln

Bei der Kommunalwahl stimmen die Kölner und Kölnerinnen über die Zusammensetzung des Stadtrates und der 9 Stadtbezirksparlamente, den Bezirksvertretungen ab. Sie bestimmen damit für die nächsten fünf Jahre die politischen Mehrheitsverhältnisse für die meisten Entscheidungen direkt vor ihrer Haustür. Außerdem wird über den Kölner OB Posten und damit die politische Führung der Kölner Stadtverwaltung mit ihren 15.000 Mitarbeiterinnen & Mitarbeitern entschieden. Wofür stehen die Freien Wähler Köln?

© Freie Wähler Köln

Haushaltspolitik. Dreh- und Angelpunkt jeden Handelns

Die Freien Wähler Köln versprechen eine solide Haushaltspolitik. Wer Geld für unsinnige Prestige-Objekte verplempere, könne nicht in Bildung investieren.

Köln habe mehr Bürgermeisterinnen und Bürgermeister als der FC Spieler in der ersten Mannschaft.

Die Freien Wähler Köln versprechen: Wir schaffen mindestens drei Bürgermeisterinnen und Bürgermeister ab und halbieren die städtischen Fraktionszuschüsse. Das Projekt "Neue Mitte" werde eingestellt.

Punkt 3 im Wahlprogramm lautet: Gesundheit, Sicherheit und Stadtumbau

Die Freien Wähler versprechen Investitionen in die Infrastruktur statt sie für schein-attraktive touristische Highlights zu versenken. Pflege- und Altenheime sollen stadtteilnah und flächendeckend ausgebaut werden. Uniklinik und städtische Kliniken sollten möglichst fusionieren.

Wohnen, nachhaltige Mobilität und Kultur

Eine neue Verwaltungseinheit solle mehr Grundstücke für den Wohnungsbau finden. Beim Thema Verkehr müsse eine Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer her. Autos müssen Platz abgeben, vor allem an die Fußgängerinnen und Fußgänger. Städtische Museen sollen für alle Kölnerinnen und Kölner grundsätzlich kostenfrei sein.

Das Wahlprogramm der Partei

Weitere Meldungen