Städtische Schreiben bald einfacher

(PR|Symbolbild) Briefe der Stadt sind häufig schwer zu verstehen. Manch Kölnerin und Kölner würde sich da schon über einen Übersetzer für das Beamtendeutsch freuen. Damit alle Menschen städtische Schreiben auch verstehen, will eine Mehrheit im Rat jetzt, dass die komplette Außenkommunikation der Stadt mit Privatpersonen in Zukunft in einfacher Sprache stattfindet. Kommende Woche Donnerstag könnte der Rat das beschließen.

© Cco

Die Verwaltung hat die einfache Sprache so definiert: eine sprachlich vereinfachte Fassung der Standardsprache oder der Fachsprache. Der Sprachstil ist betont einfach, klar und verständlich, außerdem mit kürzeren Sätzen, einem einfachen Satzbau und wenigen Nebensätze, heißt es in einer Ratsvorlage. Bürgerinnen und Bürger sollen auch Ausführungen in leichter Sprache erhalten. Bei der leichten Sprache werden im Vergleich zur einfachen Sprache unter anderem noch zusätzlich schwierige Dinge mit Bildern und Beispielen erklärt.

Weitere Meldungen